Panorama

Betrug in großem Stil 100 illegale Fahrer

Ein Busunternehmer aus Schleswig-Holstein soll fast 100 Fahrer illegal beschäftigt und Teile ihres Lohns veruntreut haben. Die Finanzkontrolle "Schwarzarbeit" hat Mittwoch im Auftrag der Staatsanwaltschaft in Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen Durchsuchungsbeschlüsse vollstreckt, wie das Hauptzollamt am Donnerstag in Kiel bestätigte. Der Unternehmer sei festgenommen worden.

Die Schadenssumme liegt nach Zollangaben bei bis zu einer Million Euro. Insgesamt waren 150 Einsatzkräfte an der Aktion beteiligt. Dabei wurde umfangreiches Beweismaterial sichergestellt. Der Beschuldigte ist den Ermittlern nach eigenen Angaben kein Unbekannter. Bereits 2003 war er wegen ähnlicher Delikte ins Visier des Zolls geraten.

Gegen den Beschuldigten besteht den Angaben zufolge der dringende Verdacht, Sozialversicherungsbeiträge für die bei ihm beschäftigten Fahrer zu spät und nicht ordnungsgemäß abgeführt zu haben. Teilweise soll er die Fahrer überhaupt nicht zur Sozialversicherung angemeldet haben. Ihm werden zudem Betrug, Steuerhinterziehung und Lohnwucher vorgeworfen. Der Unternehmer setzte sich mehrfach bei EU-weiten Ausschreibungen als günstigster Bieter für kombinierten Schüler- und Linienverkehr sowie für den Behindertentransport in zahlreichen Landkreisen durch.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.