Panorama
Der Fahndungsaufruf des FBI.
Der Fahndungsaufruf des FBI.
Mittwoch, 19. Juni 2013

Sexgangster stand auf Top-Kriminellen-Liste: 64-jähriger Ex-Professor gefasst

Erst am Montag setzt das FBI den früheren Universitätsprofessor Walter Lee Williams auf die Liste der meistgesuchten Verbrecher des Landes. Williams reise seit Jahren um die Welt, um Teenagerjungen sexuell zu missbrauchen. Kurz darauf wird in Mexiko ein Verdächtiger gestellt.

Die mexikanischen Behörden haben einen der zehn von den USA meistgesuchten Kriminellen festgenommen. Der wegen "sexueller Ausbeutung von Kindern" gesuchte ehemalige Professor der angesehenen University of Southern California, Walter Lee Williams, sei im Badeort Playa del Carmen gefasst worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der 64-Jährige stand seit Montag auf der FBI-Liste der zehn meistgesuchten Kriminellen. Er wurde als 500. Verdächtiger hinzugefügt.

Die US-Bundespolizei hatte eine Belohnung von bis zu 100.000 Dollar (knapp 75.000 Euro) auf Hinweise zu Williams' Aufenthaltsort ausgesetzt. Sein Foto erschien in mehreren mexikanischen Zeitungen. Die Behörde bezeichnete den Ex-Professor als "gefährlich", weil er wegen seines Status' "leichten Zugang zu Kindern" habe. Seine Opfer waren demnach männliche Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Williams hatte zu Gender-Entwicklung an einer Universität in Kalifornien geforscht.

Nach FBI-Angaben bereiste Williams auf der Suche nach Sex mit Jungen bevorzugt Indonesien, die Philippinen, Mexiko und Peru. Seit Ende April wurde nach ihm gefahndet. Den mexikanischen Behörden zufolge wurde Williams am Dienstagabend in einem Park festgenommen. Der 69-Jährige habe bei seiner Kontrolle nicht nachweisen können, dass er sich legal im Land aufhalte.

Ein FBI-Agent berichtete, dass auf Williams' Computer Kinderpornografie gefunden wurde. Außerdem stellten die Agenten eine Videokamera sicher, die dem Mann gehört.

Quelle: n-tv.de