Panorama

Flugzeugabsturz über Malabo 85 Tote in Äquatorial-Guinea

Bei dem Absturz eines Passagierflugzeuges im westafrikanischen Kleinstaat Äquatorial-Guinea sind bis zu 85 Menschen ums Leben gekommen. Das Flugzeug sei kurz nach dem Start vom Flughafen der Hauptstadt Malabo aus bislang unbekannter Ursache am Boden zerschellt, berichtete der spanische Rundfunk. Äquatorial-Guinea war früher eine spanische Kolonie.

Nach unterschiedlichen Quellen waren zwischen 48 und 85 Menschen an Bord der Maschine. Bei dem Flugzeug russischen Fabrikats habe es sich um eine alte Antonow gehandelt. Nach Angaben der Fluggesellschaft Air Equateur sei die Maschine überfüllt gewesen. Die Fluglinie gehöre der Tochter des Präsidenten von Äquatorial-Guinea, Teodoro Obiang. Das Flugzeug war von Malabo nach Bata unterwegs.

Quelle: n-tv.de