Panorama
Da noch Student und angehender Filmheld: Herr Wichmann im Jahr 2003.
Da noch Student und angehender Filmheld: Herr Wichmann im Jahr 2003.(Foto: picture alliance / dpa)
Freitag, 24. Januar 2014

Herr Wichmann aus dem Etagenbett: Abgeordneter wohnt in Jugendherberge

Henryk Wichmann von der CDU ist kein Unbekannter. Weniger wegen seiner politischer Aktivitäten, sondern wegen zweier Filme über ihn. Doch dem Brandenburger Landtagsabgeordneten steigt der Ruhm nicht zu Kopf, in Sitzungswochen lebt er ungewöhnlich gewöhnlich.

In der Potsdamer Jugendherberge dürfte das Erstaunen groß gewesen sein: Im vergangenen Sommer stellte sich dort der Brandenburger Landtagsabgeordnete Henryk Wichman vor, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Nicht, um Politiker-Pflichten nachzukommen, sondern um dort unterzukommen - zumindest gelegentlich, wenn in Potsdam Sitzungswoche ist.

Wichmann ist dabei kein Unbekannter und wurde vom Herbergsvater gleich erkannt: Schließlich ist er nicht nur Jurist und CDU-Politiker. Vielmehr gelangte er auch bundesweit zu einem gewissen cineastischen Ruhm durch Andreas Dresens Filme "Herr Wichmann von der CDU" und "Herr Wichmann aus der dritten Reihe".

Wie der 36-jährige Politiker aus der Uckermark der "Bild"-Zeitung erzählt, lebt er in der Potsdamer Jugendherberge, um Geld zu sparen. Für Etagenbett, Dusche, WC und Frühstück zahle er gerade einmal 31,50 Euro pro Nacht. "Warum soll ich mehr Geld ausgeben?", so Wichmann. Als Alleinverdiener müsse er für vier kleine Töchter aufkommen. "Das Geld, das ich spare, gebe ich lieber für die Bildung der Kinder und Familienurlaube aus."

Wichmann sitzt seit Herbst 2009 im Brandenburger Landtag und muss bis zu achtmal pro Monat in Potsdam übernachten. Pensionen wurden ihm schnell zu teuer. "Bei mehr als 30 Euro pro Nacht zahle ich drauf", so Wichmann. Schließlich liegt die monatliche Übernachtungs-Pauschale der Volksvertreter bei 243 Euro.

Dass er nun zwischen Schülern und Rucksack-Reisenden wohnt, scheint ihn nicht zu stören. Das mache nichts, so Wichmann gegenüber der "Bild": "Die Herberge ist ein echter Geheimtipp".

Quelle: n-tv.de