Panorama

Wegen sexuellen Missbrauchs Acht Jahre Haft für Ex-Erzbischof

Fast 18 Jahre ist es her, dass Edgardo Storni einen angehenden Priester missbraucht haben soll. Jetzt wird ein ehemaliger katholischer Erzbischof in Argentinien schuldig gesprochen. Acht Jahre soll der 73-Jährige in Haft – zu Hause. Die Verteidigung geht in die Berufung.

16787438.jpg

Das Opfer reagierte erleichtert.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der 73-jährige Edgardo Storni wurde für schuldig befunden, 1992 einen Seminaristen missbraucht zu haben. Wegen seines hohen Alters wird Storni, von 1984 bis 2002 höchster Kirchenmann in der Provinz Santa Fe im Nordosten des Landes, seine Strafe zu Hause verbüßen dürfen. Sein Verteidiger legte umgehend Berufung ein.

Storni hat die Anschuldigungen stets zurückgewiesen. Gegen ihn lief bereits seit 1994 eine interne Kirchenuntersuchung wegen mutmaßlicher Übergriffe auf Seminaristen. 2000 sorgte das Buch einer Journalistin, die ihn des Missbrauchs beschuldigte, für einen Skandal. Bei seinem Weggang 2002 hatte Storni dem damaligen Papst Johannes Paul II. in einem Schreiben versichert, er sei frei von aller Schuld.

Das Opfer begrüßte das Urteil, das ihm dabei helfen werde, "eine neue Seite aufzuschlagen". Er habe befürchtet, dass "diese Verurteilung nie kommen wird", und sei nun erleichtert, sagte Ruben Descalzo.

Quelle: ntv.de, AFP