Panorama

"Nierensteine: null Sterne" Amazon-Chef Jeff Bezos notoperiert

2014-01-05T004725Z_1239015556_GM1EA150O8501_RTRMADP_3_AMAZON-BEZOS.JPG3823363161964523.jpg

Bezos gründete 1994 Amazon.

(Foto: REUTERS)

Am Ende verteilt er Sterne, wie auf Amazon. Der Chef des Versandhändlers, Jeff Bezos, bewertet damit seinen Urlaub auf den Galapagos-Inseln. Nur dass dieser durch einen medizinischen Notfall unterbrochen wird.

Amazon-Gründer Jeff Bezos ist nach offiziellen Angaben aus Ecuador am Neujahrstag wegen Nierensteinen notoperiert worden. Der 49-Jährige habe am Mittwoch während eines Urlaubs auf den Galapagos-Inseln plötzlich über starke Schmerzen geklagt, sagte der Kapitän des Hafens der Insel Santa Cruz, Santiago Rubio, am Samstag (Ortszeit). Zu dem Zeitpunkt habe sich der Multimillionär auf einer Yacht in der Nähe der Insel Santa Fe befunden.

"Wir erhielten einen Notruf und haben einen Passagier von der Yacht mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert", sagte Rubio weiter. "Bis dahin wussten wir nicht, dass es sich um Herrn Bezos handelte." Der Chef des Online-Versandhändlers wurde zunächst mit dem Helikopter auf die Insel Baltra geflogen, von wo aus er mit einem Privatflugzeug in die USA gebracht wurde, wie die örtlichen Behörden mitteilten. Dort wurde er operiert.

Amazon bestätigte den Vorfall durch eine kurze Botschaft von Bezos, in der dieser sich schon wieder munter gab. "Galapagos: fünf Sterne. Nierensteine: null Sterne", erklärte der Unternehmer in der Nachricht, die der Vize-Chef für Öffentlichkeitsarbeit von Amazon, Drew Herdener, weiterleitete.

Die Sterne entsprechen dem System, mit dem Kunden die Produkte bei Amazon bewerten können. "Null Sterne" kann man dort allerdings nicht abgeben.

Quelle: n-tv.de, mli/AFP

Mehr zum Thema