Panorama
Die Wende ist da: Angler haben naturgemäß ein besonderes Verhältnis zur Zeit.
Die Wende ist da: Angler haben naturgemäß ein besonderes Verhältnis zur Zeit.(Foto: picture alliance / dpa)
Sonntag, 10. März 2013

Mauerfall im Angelsport: Angler wählen die Einigung

Diese Entscheidung schlägt selbst an Deutschlands stillsten Gewässern noch hohe Wellen: Mit einem klaren Votum sprechen sich ostdeutsche Angler für eine Verschmelzung mit ihren westdeutschen Sportsfreunden aus. Es ist die "längst überfällige" Geburt eines gemeinsamen Dachverbands mit mehr als 800.000 Mitgliedern.

"Längst überfällige" Entschiedung: DAV-Präsident Günter Markstein.
"Längst überfällige" Entschiedung: DAV-Präsident Günter Markstein.(Foto: picture alliance / dpa)

Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem Mauerfall haben die beiden großen Anglerverbände Deutschlands die Weichen für einen gesamtdeutschen Zusammenschluss gestellt.

Der Deutsche Anglerverband (DAV) aus Ostdeutschland stimmte auf seiner Hauptversammlung im brandenburgischen Dahlewitz einstimmig für die Vereinigung mit dem im Westen ansässigen Verband Deutscher Sportfischer (VDSF). DAV-Präsident Günter Markstein sprach von einem "historischen Moment".

"Die Einheit der deutschen Angler war längst überfällig", sagte er. Der freiwillige Zusammenschluss beider Verbände erspare Geld und Arbeitszeit. Gemeinsam vertreten die Verbände mehr als 800.000 Angler. Hinzu kommen rund zwei Millionen Angler, die nicht organisiert sind.

'"Ein historischer Moment"

Zeugen der historischen Abstimmung in Dahlewitz wurden unter anderem Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) sowie die Bundestagsabgeordneten Cornelia Behm (Bündnis 90/Die Grünen) und Jan Korte (Die Linke).

"Die Einheit der Anglerinnen und Angler (...) ist mit der heutigen Hauptversammlung des DAV beschlossene Sache", teilte der DAV mit. Das neue Gremium - der Deutsche Angelfischerverband e. V. - muss allerdings erst noch in das Zentrale Vereinsregister eingetragen werden, erklärte Markstein das weitere Vorgehen. Für Herbst sei ein erster gemeinsamer Verbandstag in Saarbrücken geplant.

Bis zur offiziellen Vereinigung der Angler aus Ost und West war es ein weiter Weg. Zuvor war schon zweimal der Versuch gescheitert, die etwa 170.000 organisierten Angler aus dem Osten mit den gut 650.000 aus dem Westen zusammenzubringen.

Im Februar hatte der Verband Deutscher Sportfischer dann für ein Zusammengehen mit den Ost-Anglern gestimmt. Die Gespräche liefen über Jahre. Skeptiker im Osten hatten die Vereinnahmung durch den großen Westverein befürchtet.

An der Spitze des Verbandes soll Berichten zufolge die agrarpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion Christel Happach-Kasan stehen. Bis alle Formalitäten der Verbandsfusion erledigt sind, werden beide Präsidien als auch die Landesverbände gemeinsam die Arbeit im Verband durchführen.

Die Gründung des DAV geht nach Verbandsangaben auf das Jahr 1954 zurück. Der Verein ist seit 1992 mit Sitz in Berlin im bundesdeutschen Vereinsregister eingetragen. Der VDSF wurde 1946 gegründet und hat seinen Sitz in Offenbach.

Quelle: n-tv.de