Panorama

Kino-Amokläufer hofft auf Freispruch Aurora-Schütze kommt in Psychiatrie

Der Kino-Amokläufer von Aurora in den USA darf auf nicht schuldig plädieren. Der 25-jährige Täter James Holmes wird beschuldigt, im Juli 2012 bei der Premiere eines "Batman"-Films wahllos in das Publikum geschossen zu haben und dabei zwölf Menschen getötet und weitere 70 verletzt zu haben.

Die Verteidigung plädierte auf "unschuldig wegen Unzurechnungsfähigkeit". Nun nahm das Gericht im US-Bundesstaat Colorado das Plädoyer des mutmaßlichen Täters an. Richter Carlos Samour ordnete an, Holmes vorübergehend in eine staatliche Psychiatrie einzuweisen. Die Untersuchung des Geisteszustandes des 25-Jährigen könnte Monate in Anspruch nehmen. Der Beginn des Prozesses ist für Februar 2014 angesetzt. Die Staatsanwaltschaft will dort die Todesstrafe für Holmes fordern.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema