Panorama

Extreme Hitze zum Jahreswechsel Australier schwitzen bei 49 Grad Celsius

114814266_lay.jpg

Australier suchen am Strand von St. Kilda in Melbourne etwas Abkühlung.

(Foto: picture alliance/dpa)

In Down Under sind warme Temperaturen eigentlich nichts Außergewöhnliches. Doch momentan leidet der Kontinent unter einer Hitzewelle, die alle Rekorde bricht. Die Behörden warnen bereits vor schlimmen Folgen für Mensch und Natur.

Eine extreme Hitzewelle mit Temperaturen von bis zu 49 Grad wird Australien voraussichtlich bis ins neue Jahr im Griff haben. Im südlichen Teil des Kontinents sei es derzeit bis zu 16 Grad Celsius heißer als gewöhnlich, erklärt das Wetteramt. Rekordtemperaturen wurden demnach in den südlichen Gebieten von vier Bundesstaaten sowie im Northern Territory gemessen.

Am heißesten ist es derzeit in der Kleinstadt Marble Bar im Bundesstaat Western Australia, dort erreichte das Thermometer am Donnerstag 49,3 Grad Celsius. In Großstädten wie etwa Sydney liegen die Temperaturen um die 40 Grad. Tausende Menschen suchen dort an den Stränden nach Abkühlung.

Die Gesundheitsbehörden warnen bereits vor hohen Ozon-Konzentrationen in der Luft und rufen die Menschen auf, sich möglichst nicht der extremen Hitze auszusetzen. Im ganzen Land herrscht ein Feuerverbot. Die Rettungsdienste sind wegen der drohenden Buschbrände im Alarmzustand. Nach Angaben des Wetterexperten Nick Neynens dürfte sich die Hitze noch über mehrere Tage halten.

Hohe Temperaturen, Dürre und Buschfeuer sind im australischen Sommer nichts Ungewöhnliches. Doch durch den Klimawandel steigt auch auf dem Kontinent die Zahl der extrem heißen Tage und schweren Brände.

Quelle: n-tv.de, jpe/AFP

Mehr zum Thema