Panorama

Polizei sucht nach weiteren Zeugen Autofahrer überrollt Radfahrer nach Streit

61574312.jpg

Das Verhältnis zwischen Rad- und Autofahrern ist vor allem in Großstädten angespannt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die Geschichte hört sich wie Krieg auf der Straße an. Dabei betont die erste Regel der Straßenverkehrsordnung "ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht". Das hat wohl ein Autofahrer in seinem Zorn total vergessen.

Ein Autofahrer hat in Berlin einen Radfahrer wahrscheinlich absichtlich angefahren und überrollt. Das teilte die Polizei mit. Vor der Tat habe es zwischen den beiden Verkehrsteilnehmern einen Streit gegeben, wie Zeugen der Polizei berichteten. Der 42-jährige Radfahrer fuhr am Samstagmittag im Stadtbezirk Friedrichshain auf einer Straße, als es aus bisher noch ungeklärten Gründen zu einem Streit zwischen ihm und dem Fahrer eines roten Mazda gekommen sein soll.

Daraufhin setzte der Radfahrer seinen Weg fort. Der Fahrer des Mazda beließ es aber nicht dabei und soll mehrfach sehr dicht an dem Mann vorbeigefahren sein, so dass es an einer Ampelkreuzung erneut zu Streitigkeiten kam. An der Kreuzung Ebertystraße Ecke Kochhannstraße hielt der Radfahrer an einer roten Ampel und wurde von hinten von dem roten Mazda angefahren. Der Radfahrer fiel zu Boden und seine Beine wurden von dem Mazda überrollt. Der Pkw-Fahrer floh, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Rettungskräfte mussten den schwerverletzten Mann zur Behandlung in ein Krankenhaus bringen.

Die Polizei sucht nun nach Zeugen, die den Streit und/oder den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zu dem roten Mazda und dessen Fahrer geben können. Sachdienliche Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle entgegen. (Tel: 030 - 4664 581 800)

Quelle: ntv.de, jaz