Panorama

Ausgesetztes Kind in Bochum "Babyklappe nicht gefunden"

Die Mutter eines in Bochum ausgesetzten kleinen Jungen hat angeblich die Babyklappe nicht gefunden und ihren Sohn deshalb im Seiteneingang eines Wohnhauses abgelegt. Die Polizei ermittelte die Eltern einen Tag, nachdem der 13 Monate alte Fabian gefunden worden war. Die Polizei nahm die 19-jährige Mutter und den 28 Jahre alten Vater vorläufig fest. Die Mutter fühlte sich nach eigenen Angaben seit der Geburt ihres Sohnes überfordert.

Bewohner des Hauses hatten das weinende Kind am Donnerstag entdeckt und die Polizei alarmiert. Der kleine Fabian wurde in der Bochumer Kinderklinik untersucht. Er sei gut ernährt, gesund und inzwischen einer Pflegefamilie übergeben worden. Die Eltern wollen den Jungen nach Angaben der Polizei zur Adoption freigeben.

Das Krankenhaus, das die Babyklappe betreibt, reagierte mit Unverständnis auf die Aussage der Mutter. "Die Babyklappe liegt so gut, die kann jeder finden. Sie ist deutlich zu sehen", sagte eine Sprecherin am Sonntag. Allerdings wäre es schwierig geworden, einen 13 Monate alten Jungen in die für Säuglinge gedachte Klappe zu legen. Wenn dort ein Kind anonym abgegeben wird, alarmiert eine Klingel nach drei Minuten die Schwestern.

Quelle: ntv.de