Panorama

"Kein üblicher Pizza-Kunde" Bärenbaby schläft in Pizzeria ein

Ein kleiner Bär alarmiert die Polizei in Colorado Springs. Der braune Geselle besucht erst eine High School und folgt schließlich dem verführerischen Pizzageruch. Doch seine Kräfte reichen nur noch für einen kleinen Snack - dann wird er von Müdigkeit übermannt.

Ein hungriges Bärenbaby hat erst eine High School in den USA in Alarmbereitschaft versetzt und sich dann nach einem Imbiss im Lagerraum einer Pizzeria schlafen gelegt. Die Polizei von Colorado Springs entdeckte den schlafenden Bär in einem Regal zwischen Lebensmitteln.

"Kein üblicher Pizza-Kunde", schrieb die Polizei auf Twitter, nachdem ein Mitarbeiter der zuständigen Wildtierbehörde das Tier aus dem Restaurant trug. Zuvor musste die High School in der südlich von Denver gelegenen Stadt fast abgeriegelt werden, wie die "Colorado Springs Gazette" berichtete. Doch nach den ersten Berichten war der Bär offenbar schon dem Pizzageruch gefolgt.

Der Zeitung zufolge lief er durch eine offene Tür vorbei an den Toiletten und in den Vorbereitungsraum mit Lebensmitteln, wo er etwas Zuckerguss verspeiste, der für die Zubereitung süßer Zimtbrote verwendet wird. Eine Gruppe Schüler der nahegelegenen High School hatte die Pizzeria gerade erst verlassen.

Der Mitarbeiter der Wildtierbehörde weckte den Bär und gab ihm eine Beruhigungsspritze. Offenbar war das Tier unterernährt und an einer seiner Pfoten verletzt. Nachdem die Wunde verheilt ist, soll der Bär wieder in die freie Wildbahn entlassen werden.

Quelle: ntv.de, dsi/dpa