Panorama

Lebensmittel und Kleidung Bangladesch braucht Hilfe

Knapp eine Woche nach dem verheerenden Zyklon "Sidr" in Bangladesch haben die Rettungskräfte alle Katastrophengebiete erreicht. Beinahe jeder Betroffene habe benötigte Lebensmittel, Medikamente oder andere Hilfsgüter erhalten, teilten die Behörden mit. Zuvor seien umgefallene Bäume von Straßen entfernt sowie Strom- und Telefonleitungen repariert worden.

Der Chef der Übergangsregierung, Fakhruddin Ahmed, wandte sich in einem dramatischen Appell an die Bevölkerung. Im Fernsehen forderte er alle Bangladescher auf, sich an der Hilfe für die Sturmopfer zu beteiligen.

Die Versorgung der betroffenen Gebiete decke immer noch nicht den Bedarf, sagten Mitarbeiter von Hilfsorganisationen. "Sofort werden Lebensmittel, Kleidung und Unterkünfte für die Überlebenden benötigt", erklärte Louis-Georges Arsenault vom UN-Kinderhilfswerk Unicef.

Der Sturm hatte das südasiatische Land am vergangenen Donnerstag mit Windgeschwindigkeiten von 250 Kilometern in der Stunde erreicht. Offiziellen Angaben zufolge kamen fast 3500 Menschen ums Leben.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen