Panorama

Da staunt der Inder Beamte fürs Nichtstun bezahlt

Ein Traumjob! Denken jedenfalls wahrscheinlich viele, die vor lauter Arbeit zu nichts mehr kommen. In Indien werden einige unliebsame Staatsdiener als "Beamte ohne Aufgabe" beschäftigt. Bei vollem Lohnausgleich, versteht sich.

indien2.jpg

Indien hat viel Platz für Müßiggang. Allerdings muss normalerweise auch gearbeitet werden.

(Foto: ASSOCIATED PRESS)

Im indischen Bundesstaat Orissa kommen einige Verwaltungsbeamte, Polizisten und Förster jeden Tag zur Arbeit, dürfen aber gar nicht arbeiten. Sie werden ganz offiziell "Beamte ohne Aufgabe" genannt, wie die indische Zeitung "Indian Express" berichtete.

Schon seit mehreren Jahren erhielten sie regelmäßig ihr Gehalt sowie alle Vergünstigungen und Vorzüge von Staatsbediensteten, ohne etwas dafür zu tun.

Die Landesregierung von Orissa führte den Status laut Artikel ein, um "schwierige" Beamte aufs Abstellgleis zu schicken. Gegen einen der etwa ein Dutzend Betroffenen wird demnach in einem Mordfall ermittelt, andere stehen im Verdacht, korrupt zu sein.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema