Panorama

Hunderte liefern sich Kissenschlacht Berlin lässt Federn

30712302.jpg

Eine friedliche Schlacht: Von Verletzungen berichtete die Polizei nicht.

(Foto: picture alliance / dpa)

New York, Shanghai, Taipeh - etliche Städte feiern den internationalen Kissenschlachttag. Auch am Brandenburger Tor keilen sich Hunderte mit ihrer Bettwäsche und versinken in einem regelrechten Federtreiben - und die Stadtreinigung fegt die Daunen zusammen.

30712315.jpg

Was für die Besucher riesiger Spaß war, ärgerte später die Stadtreinigung.

(Foto: picture alliance / dpa)

Fliegende Federn und klatschende Kissen: Tausende Menschen weltweit haben sich am Ostersamstag Massenkissenschlachten geliefert. Ob in New York, Berlin, Shanghai, Budapest oder Taipeh: Überall flogen die Kissen.

Am Brandenburger Tor in Berlin versammelten sich Hunderte nach einem Aufruf in sozialen Netzwerken wie Facebook und hauten sich die Kissen um die Ohren. Die Stadtreinigung fegte Unmengen an Daunen zusammen.

Mehrere tausend Teilnehmer feierten in New York den "International Pillow Fight Day". Sie kamen im Washington Square Park in Manhattan zusammen, einige verkleidet mit Hasenohren oder im Kükenkostüm.

Der "Pillow Fight Day" ist ein sogenannter Flashmob, zu dem sich die Teilnehmer über das Internet organisieren und spontan zu Aktionen auf öffentlichen Plätzen treffen. Mehr als hundert Städte in aller Welt kündigten zum Kissenschlacht-Tag Aktionen an, in Deutschland auch Hamburg und Stuttgart.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema