Panorama

Keine Toten in Guyana Boeing zerbricht bei Landung

21753108.jpg

Zur Unglücksursache gibt es noch keine Informationen.

(Foto: picture alliance / dpa)

Eine Boeing 737 mit insgesamt 163 Menschen an Bord ist bei der Landung im südamerikanischen Staat Guyana in zwei Teile zerbrochen. Die Maschine der Fluggesellschaft Caribbean Airlines schoss offenbar über die Landebahn hinaus. "Es gab keine Todesopfer", teilte die Airline mit. "Einige Passagiere wurden verletzt, aber wir wissen noch nicht, wie viele. Auch über die Nationalität der Passagiere kann ich noch nichts sagen", sagte eine Sprecherin der Fluggesellschaft.

Das Flugzeug vom Typ Boeing 737-800 verunglückte am Cheddi Jagan International Airport rund 40 Kilometer südlich der Hauptstadt Georgetown. Der Flughafen wurde vorübergehend gesperrt. Die Maschine mit der Flugnummer BW523 war nach Angaben von Caribbean Airlines in New York gestartet. Die Unglücksursache müsse noch untersucht werden, sagte die Sprecherin.

Nach Medienberichten herrschten auf den einzigen internationalen Flughafen Guyanas schlechte Wetterbedingungen. An Bord der Maschine waren 157 Passagiere und sechs Crew-Mitglieder. Das Unternehmen Caribbean Airlines hat seinen Sitz in Trinidad und Tobago.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.