Panorama

Tausende Passagiere sitzen fest Computerpanne legt US-Flughäfen lahm

imago73756768h (1).jpg

Check-In closed: Auch in Miami (hier ein Bild vom vergangenen Jahr) war das zentrale Computersystem stundenlang lahmgelegt.

(Foto: imago/Agencia EFE)

Kein Streik und auch kein Terroralarm - trotzdem sitzen auf mehreren großen US-Flughäfen Tausende Reisende fest. Wegen des Ausfalls der Computersysteme geht unter anderem in Los Angeles, Boston und Miami stundenlang nichts.

Ein Ausfall des zentralen Computersystems der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde hat auf mehreren Flughäfen des Landes für erhebliche Verzögerungen gesorgt. Tausende Reisende saßen nach ihrer Ankunft in den Terminals fest.

Erst nach mehreren Stunden gab die Behörde Entwarnung. Das Problem sei behoben, es gebe keine Hinweise auf einen Cyberangriff, erklärte der Zoll auf Twitter. Demnach dauerte der Computerausfall von etwa 17 Uhr bis 21 Uhr. Doch auch danach starteten viele Flüge stark verspätet.

Von der Panne waren unter anderem die Flughäfen Miami International, Atlanta Hartsfield, Boston Logan, Los Angeles International und Fort Lauderdale betroffen. Die wartenden Passagiere machten ihrem Ärger in den sozialen Netzwerken Luft. "Die Leute beginnen zu streiten und sind frustriert", schrieb Twitter-Nutzerin Cali Rez, die in Miami festsaß.

Quelle: ntv.de, mob/AFP