Panorama

Acht schlimme Jahre in Bosnien Deutsche als Sklavin gehalten

Eine deutsche Mutter bringt ihr elf Jahre altes Kind zu ihrem Ex-Mann nach Bosnien. Dort wird das Kind insgesamt acht Jahre als Haussklavin gehalten und muss schwerste Arbeit verrichten. Erst jetzt, mit 19 Jahren, wird die junge Frau völlig abgemagert in einem Waldversteck gefunden.

Eine heute 19-Jährige ist von einer Familie in Bosnien-Herzegowina acht Jahre lang als eine Art Sklavin gehalten worden. Das berichtete die Staatsanwaltschaft in Tuzla. Das deutsche Mädchen sei von der eigenen Mutter vor acht Jahren in den Ort Gojcin nahe der Stadt Kalesija gebracht worden, wo ihr Mann lebe, erläuterte Staatsanwältin Gordana Tadic das Verbrechen. Dann sei die Frau wieder nach Deutschland gereist. Das Kind habe bei dem Mann und einer anderen Frau schwerste Feldarbeit verrichten müssen und sei immer wieder misshandelt worden. Dabei habe sie kaum etwas zu essen bekommen.

Am 17. Mai sei die junge Frau, auf nur noch 40 Kilogramm abgemagert und durchnässt, im Wald aufgegriffen worden, wo ihre Peiniger sie vor der Polizei versteckt hatten. Das Opfer sei an einen sicheren Ort gebracht worden, wo es sich inzwischen erhole. Das Paar, für das die junge Frau arbeiten musste, sei verhaftet worden, berichtete die Anklägerin Tadic.

Die Mutter der 19-Jährigen hatte den Mann einst in Deutschland kennengelernt und wohl geheiratet. Das Paar lebte getrennt. Wo sie in Deutschland lebt, blieb zunächst unklar. Sie soll vom Leidensweg ihrer Tochter gewusst haben.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema