Panorama

Bush, Arni und Rumsfeld Die drei dümmsten Sprüche

RTR84BE.jpg

George W. Bush ist der Beste ...

(Foto: REUTERS)

Der frühere US-Präsident George W. Bush und der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger sind bei einer Umfrage zu den schlimmsten Beispielen für Sprach-Schluderei im Englischen auf den ersten Plätzen gelandet.

In einer Online-Umfrage mit rund 4000 Teilnehmern entschieden sich die meisten für Bushs Ausspruch vom August 2004: "Unsere Feinde sind innovativ und erfinderisch, genau wie wir. Sie denken ständig über neue Wege nach, wie sie unserem Land und unserem Volk schaden können, genau wie wir" als schlimmstes Beispiel für Kauderwelsch.

Im Original klingt der Satz auch nicht besser: "Our enemies are innovative and resourceful and so are we. They never stop thinking about new ways to harm our country and our people, and neither do we." Seltsamerweise scheint Bush diesen Satz abzulesen.

arnie.jpg

... hart gefolgt von Schwarzenegger ...

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Auf Rang zwei landete der frühere Bodybuilder Schwarzenegger mit der Äußerung aus dem kalifornischen Wahlkampf von 2003: "Ich glaube, Homo-Ehen sollten sich auf Ehen zwischen Mann und Frau beschränken." ("I think that gay marriage should be between a man and a woman.")

rumsfeld.jpg

... und Rumsfeld. Schweigen ist mitunter wirklich Gold.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Platz drei machte der ehemalige US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld mit folgender Feststellung über angebliche Verbindungen zwischen der irakischen Regierung und Al-Kaida: "Berichte über etwas, was nicht passiert ist, sind immer interessant für mich, denn wie wir wissen, gibt es bekannte Bekannte, es gibt Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie wissen. Wir wissen auch, dass es bekannte Unbekannte gibt, damit meine ich, es gibt Dinge, von denen wir wissen, dass wir sie nicht wissen. Aber es gibt auch unbekannte Unbekannte: Solche, von denen wir nicht wissen, dass wir sie nicht wissen." ("Reports that say that something hasn't happened are always interesting to me, because as we know, there are known knowns; there are things we know we know. We also know there are known unknowns; that is to say we know there are some things we do not know. But there are also unknown unknowns: the ones we don't know we don't know.")

Quelle: ntv.de, hvo/AFP