Panorama
Mittwoch, 21. Oktober 2009

Machtkampf immer brutaler: Drogenkrieg in Rio

Die Armensiedlungen von Rio de Janeiro kommen nicht zur Ruhe. Die Polizei erschoss in einer Favela im Norden der Millionen-Metropole weitere drei mutmaßliche Drogendealer.

Der Polizist Izo Gomes Patricio ...
Der Polizist Izo Gomes Patricio ...(Foto: AP)

Bereits am Dienstag war ein Mann tot in einem Einkaufswagen vor einem Supermarkt in der Nähe der Favela Morro dos Macacos gefunden worden, wo der Drogenkrieg am vergangenen Wochenende aufgeflammt war. Nach Polizeiangaben starben seit Samstag insgesamt 29 Menschen bei den Schießereien, darunter drei Polizisten und drei unbeteiligte Anwohner.

... starb im Bandenkrieg der Drogenbosse.
... starb im Bandenkrieg der Drogenbosse.(Foto: AP)

Die Polizei beschlagnahmte bei ihren Einsätzen hunderte Kilogramm Marihuana sowie Kokain und Crack und Pistolen, Maschinengewehre und Munition. Sie sucht derzeit nach einem 33-jährigen Bandenchef, der für den Angriff am Wochenende auf eine konkurrierende Gang in der Favela Morro dos Macacos in der Nähe des legendären Maracanã-Stadions verantwortlich sein soll.

Bei dem Bandenkrieg geht es um die Verteilung lukrativer Drogenumschlagsplätze. Ermittler vermuten, dass das Operationsgebiet der Banden kleiner und der Machtkampf um Einflussgebiete damit brutaler wird.

Die Polizei versucht, mit verstärkten Patrouillen in den Favelas der Lage Herr zu werden.
Die Polizei versucht, mit verstärkten Patrouillen in den Favelas der Lage Herr zu werden.(Foto: dpa)
Bilderserie
Bilderserie

Quelle: n-tv.de