Panorama

400 Kilo Silber und Gold im Gepäck Edelmetall verlässt Griechenland

Die Behörden in Griechenland vermuten, dass wegen der anhaltenden Euro-Krise mittlerweile Unmengen an Gold und Silber außer Landes gebracht wurden. Der Behörden geht aktuell ein Mann ins Netz, offenbar ein Pfandleiher, der Hunderte Kilogramm Silber und Gold ausfliegen lassen wollte.

neugold.jpg

In der Krise zehren viele Menschen ihre Reserven auf.

(Foto: picture alliance / dpa)

Die griechische Steuerfahndung hat einen Deutschen am Flughafen von Athen festgenommen. Der Mann begleitete eine Fracht mit 425 Kilogramm Silber sowie gut sieben Kilogramm Gold, wie die Behörde (SDOE) mitteilte. Er wurde wenige Minuten vor Abflug nach Deutschland festgenommen. Zudem seien 293.435 Euro beschlagnahmt worden.

Die Behörden vermuten, dass der Mann, dessen Name nicht bekannt wurde, in illegale Pfandleihertätigkeiten in Griechenland verwickelt ist. Nach der Festnahme wurde ein Pfandleihergeschäft im Zentrum Athens kontrolliert.

Bis 2009 war Pfandleiher für viele Griechen ein unbekannter Beruf. Nach Ausbruch der Finanzkrise schossen Pfandhäuser wie Pilze aus dem Boden. Die Behörden vermuten, dass mittlerweile Unmengen von Gold und Silber außer Landes geschafft worden sind.

Quelle: n-tv.de, dpa