Panorama

Soldaten im Dschungel verborgen Eliteeinheit veröffentlicht Suchbild

16426112_1336100416453434_1927754652382373853_n.jpg

Wie viele Soldaten sind hier verborgen?

(Foto: Facebook/The Army in London - HQ London District)

Die Elitesoldaten der britischen Household Cavalry trainieren ihre Fähigkeiten im Dschungel von Brunei. Sie liefern eine überzeugende Vorführung ihrer Tarntechniken.

Mit einem einzigen Foto hat eine britische Eliteeinheit eine beeindruckende Demonstration ihres Könnens abgeliefert. In dem Facebook-Eintrag der Household Cavalry von Anfang Februar heißt es, dass die Soldaten gerade ein Dschungel-Training in Brunei absolvieren.

Dabei ging es auch um die Aufklärung möglicher Ziele. Die Soldaten sollten sich dazu im Gelände so verbergen, dass sie praktisch unsichtbar werden. Davon teilte die Truppe das besagte Bild. Der Kommentar dazu: "Das ist das, was die Household Cavalry am besten kann." Die Nutzer erfuhren, dass auf dem Foto mehrere Soldaten verborgen sind und wurden aufgefordert, diese zu suchen. In den Kommentaren sollten sie ihre Ergebnisse posten. In einem anderen Post berichteten die Soldaten, wie sie bei diesen Aufgaben vorgehen. Das Ziel sei es, den Feind zu sehen, ohne selbst gesehen zu werden.

Die Household Cavalry gehört zu den ältesten und erfahrensten Einheiten der britischen Armee und kann auf Einsätze in Afghanistan, Irak, Bosnien, Kosovo und den Falkland-Inseln zurückblicken. Offenbar beherrschen sie ihr Handwerk wirklich gut. Einige Facebook-Nutzer fanden bis zu acht Soldaten, während andere keinen einzigen ausmachen konnten. Niemand fand tatsächlich alle versteckten Krieger.

16472870_1339322859464523_6840765088981306688_n.jpg

Das Ergebnis.

(Foto: Facebook/The Army in London - HQ London District)

Einige Tage später wurde das gleiche Foto noch einmal veröffentlicht. Diesmal waren die insgesamt zwölf verborgenen Soldaten kenntlich gemacht. Dazu lautete der Kommentar: "Die 12 sind wirklich gut im Verstecken, hier ist der Beweis."

In Deutschland hatte bereits der Fotograf Simon Menner in seinem Camouflage-Projekt mit ähnlichen Suchbildern die Betrachter verwirrt. Über die Shootings erzählte er später, dass die hochtrainierten Elitesoldaten in weniger als fünf Minuten vollkommen mit ihrer Umgebung verschmolzen. "Hätten sie noch fünf Minuten mehr gehabt, hätten sie in gar keinem Bild auch nur die geringste Spur von ihnen entdecken können." Das Bild aus Großbritannien liefert dafür den Beweis.

Quelle: n-tv.de, sba

Mehr zum Thema