Panorama

"Vitus" kommt Es wird feuchter

Regen und Schnee kommen mit Tief "Vitus" nach Deutschland zurück. Doch zunächst wird am Freitag noch das osteuropäische Hoch "Zofia" mit Hochnebel und kalter Luft das Wetter bestimmen. Am Wochenende erfasst die feuchte und allmählich mildere Luft nach und nach ganz Deutschland.

Der Freitag startet gebietsweise sonnig, örtlich auch neblig trüb. Westlich des Rheins ziehen immer mehr Wolken auf und nachmittags beginnt es hier zu regnen. In den Tälern von Hunsrück oder Eifel ist Glatteis möglich. Bis zum Abend erreicht der Regen das Markgräfler Land und das Emsland. Sonst bleibt es trocken. Häufig sonnig ist es am föhnigen Alpenrand sowie vom Harz bis zum Leipziger Tiefland. Bei schwachem bis mäßigem, im Bergland und an der Nordsee kräftig auffrischendem Südostwind erreichen die Temperaturen Höchstwerte zwischen 0 und 5 Grad. In Bayern und im Osten bleibt es gebietsweise leicht frostig.

In der Nacht auf Samstag regnet es im Westen immer wieder. Später kommt auch im Alpenvorland etwas Regen auf und es kann glatt auf den Straßen werden. In den Alpen schneit es oberhalb von 1.000 Metern ein wenig. Die Temperaturen sinken meist auf minus 1 bis minus 6 Grad, am Rhein und westlich davon sowie an der Nordsee bleibt es überwiegend frostfrei.

Der Samstag beginnt in Sachsen gebietsweise mit etwas Schneefall, im Tagesverlauf geht er auch in Regen über. Auch in Süddeutschland soll es nasses Wetter geben. Bei zunächst frostigen Temperaturen besteht vor allem in Tallagen zwischen Schwarzwald und Erzgebirge Glatteisgefahr. Im Norden lockern die Wolken ab und zu auf und es bleibt meist trocken. Es weht schwacher bis mäßiger Wind aus Süden. Mit 0 bis 5 Grad bleibt es meist noch recht kalt, nur den Rhein wird es mit 5 bis knapp 10 Grad deutlich milder. Der Sonntag bringt zeitweise Regen, im Süden scheint ab und zu die Sonne. Die Temperaturen steigen auf 4 bis 9 Grad.

Quelle: ntv.de