Panorama

Veruntreuung von Spenden Ex-Rektor von Lourdes verurteilt

Ein französisches Gericht hat den früheren Rektor der Wallfahrtsstätten in Lourdes wegen Veruntreuung von Spenden für die Kirche zu einem Jahr Haft auf Bewährung verurteilt. Raymond Zambelli habe Spenden in Höhe von 50.000 Euro auf seinem privaten Konto angelegt, anstatt sie kirchlichen Zwecken zukommen zu lassen, berichtete die Zeitung "La Dpche du Midi".

Die französische Justiz hatte im Sommer Ermittlungen aufgenommen, weil sich auf Zambellis Konto knapp 430.000 Euro befanden. Die Behörde gegen Geldwäsche war auf den für einen katholischen Priester ungewöhnlich hohen Betrag aufmerksam geworden.

Zambelli hatte seinen Reichtum damit erklärt, dass eine fromme Katholikin ihm das Geld gestiftet habe, "weil sie einem Priester helfen wollte". Tatsächlich geht der größte Teil des Geldes auf den Verkauf eines Hauses zurück, das eine alte Dame ihm vererbt hatte. Mehrere Spender hatten jedoch Klage eingereicht, weil Zambelli ihre Spenden nicht an kirchliche Werke weitergeleitet habe.

Zambelli war im November offiziell aus gesundheitlichen Gründen von seinem Amt zurückgetreten. Die Spenden-Affäre von Lourdes hatte in Frankreich Aufsehen erregt, zumal Katholiken vor dem Papstbesuch im September in Paris und Lourdes zu besonders großzügigen Spenden aufgerufen worden waren.

Quelle: ntv.de