Panorama
Donnerstag, 22. Juni 2006

Niedrige Geburtenrate in Japan: Experte ruft zu mehr Sex auf

Japans niedrige Geburtenrate könnte einem Experten zufolge ganz einfach behoben werden: Mehr Sex.

"Die Japaner haben einfach keinen Sex", sagte Kunio Kitamura von der Vereinigung für Familienplanung der "Japan Times". Bei einer Umfrage unter 936 Japanern im Alter von 16 bis 49 Jahren hätten ein Drittel angegeben, "einfach so" seit mehr als einem Monat keinen Geschlechtsverkehr gehabt zu haben. Kitamura gab Paaren den Rat, mehr miteinander zu reden. "Am Ende sind es diese Interaktionen mit dem anderen Geschlecht, die zwangsläufig den tierischen Instinkt in uns wecken - den zur Fortpflanzung."

Viele Männer in Japan seien durch den Stress bei der Arbeit einfach so müde, dass sie keine Energie mehr für Sex hätten, sagte Kitamura. Viele Paare hätten jedoch auch nur einfach nicht regelmäßigen Verkehr. Der Studie zufolge gaben 44 Prozent von ihnen an, Beziehungen zum anderen Geschlecht seien "ermüdend" oder gar "sehr ermüdend".

Im vergangenen Jahr landeten die Japaner bei einer Umfrage des Kondomherstellers Durex an letzter Stelle mit 41 Mal Sex im Jahr, verglichen mit einem weltweiten Durchschnitt von 103 Mal. Die japanische Geburtenrate sank zuletzt auf ein Rekordtief: Japanische Frauen bekamen im Schnitt nur noch 1,25 Kinder. Um die Bevölkerungszahl zu halten, ist ein Schnitt von mindestens 2,1 Kindern notwendig.

Quelle: n-tv.de