Panorama

Schule geräumt Explosion in Chemiestunde

Bei einer Explosion im Chemieunterricht eines Göttinger Gymnasiums sind zwölf Schüler und ein Lehrer verletzt worden. Im Unterricht einer elften Klasse war ein Glasgefäß mit eineinhalb Litern Salpetersäure explodiert. Die Schüler seien durch Säurespritzer oder das Einatmen von Säuredämpfen verletzt worden, sagte eine Polizeisprecherin.

Auch ein Lehrer, der nach der Explosion helfen wollte, atmete Säuredämpfe ein. Der für den Unterricht verantwortliche Chemielehrer blieb dagegen unverletzt. Alle 13 Verletzten seien zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte die Sprecherin weiter. Wahrscheinlich seien ihre Verletzungen nicht schwer.

Die Schule wurde nach der Explosion komplett geräumt. Die 1.100 Schüler des Gymnasiums wurden nach Hause geschickt. Eine technische Ermittlungsgruppe der Polizei untersucht die Unglückursache.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.