Panorama

Behindertes Mädchen vergessen Fahrer der Malteser gefeuert

Ein Fahrer des Malteser Hilfsdienstes in Bremen, der ein behindertes Mädchen über Nacht in einem Kleinbus vergessen hat, wird entlassen. Dem 32-Jährigen wurde fristlos gekündigt. Er war bereits seit dem Vorfall nicht mehr im Einsatz.

Der Mann und ein 22 Jahre alter Zivildienstleistender hatten einräumen müssen, dass sie am vergangenen Mittwoch das Mädchen im Passagierraum des Kleinbusses vergessen hatten. Wegen ihrer Behinderung konnte die angeschnallte Achtjährige nicht auf sich aufmerksam machen. Der Dienst des Zivildienstleistenden ende in Kürze turnusgemäß, derzeit sei er noch auf einem externen Seminar, sagte die Geschäftsführerin der Malteser in Hamburg, Angelika Gabriel. Ob sich die beiden Männer auch strafrechtlich für den Vorfall verantworten müssen, wird noch geprüft.

Gabriel hatte die Familie am Sonntag besucht, um sich persönlich zu entschuldigen. "Es war ein herzlicher Empfang", berichtete sie. Die Familie sei aber noch immer sehr traurig. "Sie kann nicht begreifen, wie so etwas passieren konnte." Derzeit bringen die Eltern das Mädchen selbst zur Schule. Der Vater habe aber nicht ausgeschlossen, dass das Mädchen bald wieder vom Malteser Hilfsdienst gefahren werden dürfe, berichtete die Geschäftsführerin.

Quelle: n-tv.de