Panorama

Oktoberfest in München Feiernde verspeisen neun Ochsen

378c4754.jpg996810665127911848.jpg

Rund 9000 Menschen nahmen an dem Umzug teil.

(Foto: dpa)

Tausende Menschen ziehen in traditionellen Trachten durch München zum Oktoberfest. In Ehrenkutschen fahren auch Christian Ude und Horst Seehofer mit zur Theresienwiese. Die Mengen an Speisen und Getränken, die dort verkauft werden, sind beeindruckend.

Teilweise verregnet und deshalb etwas ruhiger als gewöhnlich hat dieses Jahr das Münchner Oktoberfest begonnen. Nach Schätzung der Festleitung kamen am ersten Wiesn-Wochenende rund 850.000 Gäste ­– in früheren Jahren war es meist eine Million. Trotzdem wurde praktisch genauso viel Bier getrunken und genauso viel gegessen wie sonst. Knapp eine Million Maß Bier rannen durch durstige Kehlen. Die Maß, also ein Liter Bier, kostet 9,10 Euro bis 9,50 Euro. Außerdem verzehrten die Gäste tausende Hendl und neun Ochsen. Gut liefen bei teils kühlen Temperaturen vor allem warme Speisen, allen voran Klassiker wie Hendl, Ochsensemmeln und gebrannte Mandeln.

Einer der größten Trachtenumzüge der Welt zog quer durch München zum Oktoberfest. Rund 9000 Trachtler, Schützen, Goaßlschnalzer und Musikanten marschierten bei strahlendem Sonnenschein zur Festwiese. In farbenprächtigen traditionellen und teils historischen Gewändern präsentierten sie vielfältiges Brauchtum.

Hoch zu Ross mit einem Maßkrug in der Hand führte das Münchner Kindl den acht Kilometer langen Zug an. Die Wappenfigur Münchens, verkörpert durch die Tochter des Geschäftsführers vom Festring München, Maria Newrzella, stellte ursprünglich einen Mönch dar.

Tradition seit 1835

Die Trachten- und Brauchtumsgruppen kamen aus vielen Teilen Deutschlands und dem Ausland, etwa aus dem österreichischen Zillertal. Zu sehen waren unter anderem Schützen, die Freiwillige Feuerwehr, die Münchner Scheffler, die nach der Pest auf den Straßen tanzten, um den Menschen Mut zu machen, sowie Falkner und Jäger mit Hunden und einer erlegten Wildsau. Mit Prachtgespannen waren die Münchner Brauereien vertreten.

In festlich geschmückten Ehrenkutschen fuhren Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) mit ihren Ehefrauen durch die Straßen der Landeshauptstadt. Seehofers Kutsche zierten weiße und blaue Blumen. Die Kutsche Udes, der bei den Landtagswahlen 2013 Seehofer herausfordern wird, schmückten Sonnenblumen und weiße Gladiolen. Ude hatte am Samstag mit dem Anzapfen des ersten Fasses Bier das Oktoberfest eröffnet.

Den Umzug gibt es seit 1835. Damals zogen Trachtler zur Silberhochzeit von König Ludwig I. und Therese von Bayern durch die Stadt. Seit 1950 ist der Trachtenumzug fester Bestandteil des Oktoberfestes.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen