Panorama
Flecki kann jetzt eine intensive Beziehung zu Frauchen und Herrchen aufbauen.
Flecki kann jetzt eine intensive Beziehung zu Frauchen und Herrchen aufbauen.(Foto: dpa)
Samstag, 01. August 2015

Hund war tagelang ausgerissen: Flecki ist wieder da

Ganz Deutschland kann wieder ruhig schlafen: Flecki ist zurück. Der Mischlingshund war tagelang verschwunden. Doch die Geduld der Besitzer hat sich ausgezahlt.

Seit Tagen macht er deutschlandweit Schlagzeilen - jetzt ist der entlaufene Mischlingsrüde Flecki nach langer Ungewissheit zurück. Eine Frau habe ihn in ihrem Garten entdeckt und die Tierrettung alarmiert, teilten die Tierretter mit. Den Angaben zufolge geht es dem Hund gut, er sei unverletzt.

Die Besitzer des Hundes haben Ausdauer bewiesen.
Die Besitzer des Hundes haben Ausdauer bewiesen.(Foto: dpa)

Seine Besitzer aus Longuich bei Trier hatten tagelang an einem Rastplatz an der Autobahn 8 bei Ulm gewartet, wo ihnen der Hund wegen eines lauten Knalls weggelaufen war. Mehrfach wurde Flecki gesehen und näherte sich dem Paar.

Da er aber sehr scheu sei und dann meist gerade ein Laster laut vorbeigefahren sei, habe er sich wieder zurückgezogen, berichtete Besitzer Sven Hossala. "Unsere Bindung ist noch nicht so stark." Das Paar war auf der Heimfahrt aus einem Kroatien-Urlaub. Sie hätten den Hund erst drei Tage vor ihrer Heimfahrt von einer Bekannten übernommen.

"Schreien bringt gar nichts"

"Wir geben nicht auf", hatte die verzweifelte Tierbesitzerin Lisa Metzler gesagt. "Wir sitzen viel im Wohnwagen und warten, dass sich was tut." Am vergangenen Sonntag habe sich Flecki dem Pärchen bis auf 200 Meter genähert, berichtete Metzler. Doch dann sei er wieder weggelaufen. "Nachlaufen und schreien bringt gar nichts. Das scheucht ihn weg", so die Hundebesitzerin.

Am Donnerstag nun - nach eineinhalb Wochen - hatten Fleckis Besitzer den Rastplatz verlassen, weil dort der Hund immer wieder vertrieben worden sei, auch durch die Aufmerksamkeit der Medien. Das Paar hatte seither an einem geheimen Ort in der Gegend auf den Hund gewartet.

Nach Angaben des Deutschen Tierschutzbundes ist es grundsätzlich sinnvoll, dort zu warten, wo ein Hund weggelaufen ist. "Wenn ein Hund noch keine Bindung zu seinen Besitzern entwickelt hat, dann kann es natürlich schwieriger werden", sagt Sprecherin Lea Schmitz in Bonn. Straßenhunde neigten oft dazu, vor Menschen wegzulaufen, während andere Hunde bei Menschen Futter suchten. Zuverlässige Angaben über die Zahl von weggelaufenen Hunden in Deutschland gebe es nicht.

Quelle: n-tv.de