Panorama

Täter bei Festnahme angeschossen Frau in Krefeld stundenlang bedroht

fabb5f187df225481ab0e4b65055b4e9.jpg

In der Krefelder Innenstadt kamen Spezialkräfte zum Einsatz.

(Foto: dpa)

Am Krefelder Bahnhof bedroht ein Mann eine Frau mit einem Messer. Die Polizei riegelt die Gegend weiträumig ab. Erst Stunden später kommt die Frau wieder frei.

Als Zufallsopfer ist eine 68 Jahre alte Frau in der Krefelder Innenstadt stundenlang von einem Mann festgehalten und mit einem Messer bedroht worden. Der wegen Drogendelikten polizeibekannte 46-Jährige hatte sich am Mittag in Bahnhofsnähe aufgehalten, als Polizeibeamte ihn überprüfen wollten.

"Als er das merkte, ging er rückwärts und zog sofort ein Messer", sagte Polizeisprecherin Karin Kretzer. Eine Frau, die sich zufällig in seinem Bereich aufhielt, habe er dann mit dem Messer bedroht. Spezialkräfte verhandelten zunächst mit dem Mann, dann überwältigten sie ihn. Dabei wurde er angeschossen und erlitt eine Beinverletzung, wie die Sprecherin weiter berichtete. Er wurde noch am Abend operiert.

Knapp vier Stunden befand sich die Frau in der Gewalt des Mannes. Sie wurde bei der Festnahme im Gesicht verletzt und musste von einem Arzt behandelt werden. "Nach der besonderen psychischen Belastung wird sie nun von einem Seelsorger betreut", hieß es. Die Beamten, die den Mann ursprünglich festnehmen wollten, hatten noch ihre Waffen gezogen, sich dann aber zum Schutz der vielen Passanten zurückgezogen.

Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. Ein Einkaufszentrum wurde evakuiert. Der nahe gelegene Hauptbahnhof war nach Angaben eines Bahnsprechers von dem Großeinsatz nicht betroffen. Die "Rheinische Post" berichtete, dass der Mann am Morgen von Beamten in seiner Wohnung überprüft werden sollte. Sie hätten ihn aber nicht zu Hause angetroffen und nach einem Tipp später am Hauptbahnhof gefunden.

Quelle: ntv.de, sba/dpa

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.