Panorama

Beim Zelten in Bonn überfallen Frau vor Augen ihres Freundes vergewaltigt

Ein Paar zeltet am Wochenende an einer Flusslandschaft in Bonn. Mitten in der Nacht stürmt ein Mann mit einem Messer in ihr Zelt. Der Angreifer vergewaltigt die Frau, ihr Freund kann ihr nicht helfen.

In Bonn ist eine Frau vor den Augen ihres Freundes vergewaltigt worden. Die Tat passierte nach Polizeiangaben in der Nacht zum Sonntag. Die 23-Jährige und ihr 26-jähriger Freund hatten auf einer Wiese in der Siegaue, einer Flusslandschaft, gezeltet. Gegen 0.30 Uhr habe sich ein Mann dem Zeltplatz genähert und das Paar im Zelt angegriffen, hieß es von der Polizei. Er bedrohte die beiden mit einem großen Messer. Dann habe er die Frau aus dem Zelt geholt und sie vor dem Zelt vergewaltigt, hieß es weiter.

Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Rhein. Der 26-jährige Freund rief die Polizei. Auch er sei zuvor vom Täter "massiv bedroht" worden, erklärte die Polizei. Seine Freundin wurde in ein Krankenhaus gebracht. Nach dem Täter wurde mit einem Hubschrauber und einem Personenspürhund gefahndet, allerdings ohne Erfolg.

Inzwischen hat die Polizei ein Phantombild des Täters veröffentlicht. Den Opfern zufolge ist er zwischen 20 und 30 Jahre alt, etwa 1,8 Meter groß, dunkelhäutig und schlank. Er soll gebrochenes Englisch gesprochen haben. Der Mann trug den Angaben zufolge eine helle Jeans und eine kurze Sommerjacke.

Die Polizei hat inzwischen eine Ermittlungsgruppe eingerichtet und sucht nach möglichen Zeugen. Wer etwas zu der Tat oder dem Gesuchten sagen kann, soll sich bei der Polizei in Bonn melden.

Quelle: n-tv.de, hul

Mehr zum Thema