Panorama

Positiver Trend dank Zuwanderung Geburtenrate so hoch wie seit 1982 nicht

84817915.jpg

In Deutschland werden wieder mehr Kinder je Frau geboren. Ein positiver Trend, der schon länger anhält.

(Foto: picture alliance / dpa)

In Deutschland steigt die Geburtenrate weiter an. Mit 1,5 Kindern pro Frau ist 2015 ist die Zahl der Neugeborenen so hoch wie zuletzt vor mehr als 30 Jahren. Seit einiger Zeit entwickeln sich die Zahlen nach oben. Auch die Zuwanderung trägt dazu bei.

Die Geburtenrate in Deutschland ist erstmals seit 33 Jahren wieder auf 1,5 Kinder pro Frau gestiegen. Ähnlich hoch wie im vergangenen Jahr war sie zuletzt 1982 mit 1,51 Kindern pro Frau. "Die seit 2012 beobachtete positive Entwicklung setzte sich damit fort", teilte das Statistische Bundesamt mit.

Bei deutschen Frauen nahm die Geburtenrate im vergangenen Jahr nur geringfügig zu: von 1,42 auf 1,43 Kinder. Bei den Müttern mit ausländischer Staatsangehörigkeit stieg sie dagegen deutlich: von 1,86 auf 1,95 Kindern.

In fast allen Bundesländern nahm die Geburtenziffer zu. Lediglich in Berlin ist sie unverändert geblieben sowie in Brandenburg und Niedersachsen geringfügig gesunken. Die niedrigste Geburtenziffer wies das Saarland auf, die höchste gibt es in Sachsen. Insgesamt stieg sie in 13 Bundesländern.

Das durchschnittliche Alter der Mütter bei der Geburt ihres Kindes stieg innerhalb eines Jahres um knapp einen Monat auf 31 Jahre. Beim ersten Kind waren die Frauen durchschnittlich 29 Jahre und sieben Monate alt, beim zweiten fast 32 Jahre, beim dritten rund 33 Jahre.

Die Geburtenziffer ist ein statistischer Wert, der zur Beschreibung des sogenannten Geburtenverhaltens herangezogen wird. Sie gibt an, wie viele Kinder eine Frau im Laufe ihres Lebens bekommen würde, wenn ihr Geburtenverhalten so wäre, wie das aller Frauen zwischen 15 und 49 Jahren im jeweils betrachteten Jahr.

Quelle: n-tv.de, sgu/dpa

Mehr zum Thema