Panorama
Der Papst trägt in Italien eine Atemschutzmaske - zumindest auf dem Graffiti des Künstlers Tvboy.
Der Papst trägt in Italien eine Atemschutzmaske - zumindest auf dem Graffiti des Künstlers Tvboy.(Foto: dpa)
Dienstag, 14. November 2017

Mit Graffiti gegen Diesel-Autos: Greenpeace zeigt Papst mit Atemmaske

Um Diesel-Fahrzeuge aus italienischen Städten zu verbannen, setzt die Aktivistengruppe Greenpeace auf kreativen Protest. Graffiti mit Sportlern, Schauspielern und Papst Franziskus mit Atemmaske sollen auf die Luftverschmutzung aufmerksam machen.

Greenpeace macht immer wieder mit kreativen Protestaktionen auf Umweltprobleme aufmerksam. Für die neueste Aktion bekamen sie Unterstützung vom italienischen Street-Art-Künstler Tvboy, der die Wände nahe berühmten Bauwerken Roms mit Graffiti verziert hat. Die Motive: Papst Franziskus, Francesco Totti oder Anita Ekberg - alle mit Atemmaske, um auf die Luftverschmutzung durch Diesel-Autos aufmerksam zu machen.

Die Straßenkunst sei Teil einer Kampagne für eine stufenweise Verbannung von Dieselfahrzeugen aus den Stadtzentren verschiedener größerer Städte des Landes, teilten die Umweltschützer mit. Auf dem Papst-Graffiti in Roms Viertel Borgo Pio nahe dem Vatikan hält Franziskus ein Schild in der Hand mit der Aufschrift "Clean air now!" (Saubere Luft jetzt!).

Auch Italiens Fußballlegende Francesco Totti und andere mit Rom verbundene Stars wie die Hauptdarsteller aus dem Film "La Dolce Vita", Marcello Mastroianni und Anita Ekberg, erscheinen auf den Häuserwänden. Über Instagram verkündete der Künstler unter Bildern seiner Werke, damit die "römischen Antismog-Feiertage" zu begehen.

Bereits im Mai hatte Tvboy mit einem Gemälde Aufmerksamkeit erregt, auf dem Franziskus einen teufelsähnlichen US-Präsidenten Donald Trump küsst. "Der Gute vergibt dem Bösen", stand darunter auf Englisch und Italienisch.

Quelle: n-tv.de

Empfehlungen