Panorama

So bald wie möglich Helmut Kohl heiratet wieder

Altbundeskanzler Helmut Kohl (78) will sieben Jahre nach dem Tod seiner Frau Hannelore wieder heiraten. Die Hochzeit mit der mehr als 30 Jahre jüngeren Volkswirtin Maike Richter (43) soll so bald wie möglich sein, bestätigte sein Büro einen Bericht der "Bild". Zu einem Termin wollte Büroleiter Ulrich Pohlmann keine Auskunft geben. Das sei Privatangelegenheit. Kohl hatte die Oberregierungsrätin im Bundeswirtschaftsministerium im April 2005 als die neue Frau an seiner Seite vorgestellt.

Schwerer Sturz

Der Sprecher bestätigte auch, dass sich Kohl zurzeit in einer Reha-Klinik von einem schweren Sturz erholt. Die Folgen des Unfalls waren offensichtlich schlimmer als bisher bekannt. Der Ex-Kanzler war Ende Februar wenige Wochen nach einer Knie-Operation in seinem Haus in Ludwigshafen gestürzt. In der Heidelberger Universitätsklinik diagnostizierten die Ärzte ein Schädel-Hirn-Trauma und operierten Kohl sofort, berichtet die "Bild"-Zeitung. Bereits nach zwei Wochen habe er die Klinik wieder verlassen und sei in die Reha verlegt worden. Mittlerweile, so heißt es in seinem Umfeld, gehe es ihm zwar nicht gut, aber besser.

Familie ist informiert

Kohl hat bereits seine Familie und seine engsten Freunde über die Heiratspläne informiert. Maike Richter ist seit dem Unfall ständig in seiner Nähe. Sie habe sich für sechs Monate beurlauben lassen, hieß es im Wirtschaftsministerium in Berlin. Gemeinsam hatten die beiden den Weihnachtsurlaub 2004 auf Sri Lanka verbracht und die Tsunami-Katastrophe überlebt.

Ihren Debüt-Auftritt mit dem Altkanzler hatte Richter, die während seiner Amtszeit in der Wirtschaftsabteilung des Kanzleramtes gearbeitet hatte, zu Kohls 75. Geburtstag im April 2005 im Deutschen Historischen Museum in Berlin. Im vergangenen Jahr hatte sie Kohl bei der EU-Gala der Konrad-Adenauer-Stiftung zum 50. Jahrestag der Union offiziell vertreten.
41 Jahre Ehe

Kohls Ehefrau Hannelore, mit der er 41 Jahre lang verheiratet war, hatte sich im Sommer 2001 nach langer Krankheit das Leben genommen. Sie litt an einer unheilbaren Lichtallergie.

Für Kohls langjährigen Vertrauten Monsignore Erich Ramstetter kam die Nachricht über die Heiratsabsichten nicht aus heiterem Himmel. "Ich weiß schon länger, dass der Plan besteht", sagte Ramstetter auf Anfrage. Nach seiner Einschätzung hat sich das Paar noch nicht trauen lassen. "Das wüsste ich", sagte der Geistliche, der 2001 im Speyerer Dom mit anderen Geistlichen die Totenmesse für Hannelore Kohl zelebriert und die Predigt gehalten hatte. Wann und wo Kohl und seine Lebensgefährtin heiraten wollen, wisse er nicht.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema