Panorama

Der erste der Saison Hurrikan in USA erwartet

Kurz nach Beginn der neuen Hurrikan-Saison hat sich am Samstag im Atlantik ein erstes tropisches Tiefdruckgebiet gebildet. Nach Angaben des Hurrikan-Zentrums in Miami könnte es sich zu einem Tropensturm entwickeln und am Montag schwere Niederschläge im Westen Floridas verursachen. Kuba bekam das Tief am Samstag bereits durch heftige Regenfälle zu spüren. Das Hurrikan-Zentrum sagte bis zu 50 Zentimeter Niederschlag im Westen der Insel voraus und warnte vor möglicherweise verheerenden Springfluten und Erdrutschen.

Das Tief bewegte sich in der Nacht zum Sonntag mit nur knapp 12 Stundenkilometern in Richtung Golf von Mexiko und war etwa 85 Kilometer von der Westküste Kubas entfernt. Die Windgeschwindigkeiten im Zentrum lagen mit 55 Stundenkilometern nur geringfügig unterhalb der Grenze zum tropischen Sturm.

Im vergangenen Jahr hatte eine Serie von Hurrikans insbesondere in den USA und Mittelamerika zum Teil verheerende Schäden angerichtet. Am katastrophalsten war "Katrina", die am 29. August fast ganz New Orleans (US-Staat Louisiana) unter Wasser setzte. Etwa 1.300 Menschen kamen allein durch diesen Sturm ums Leben. Für die diesjährige Saison, die am 30. November endet, haben Experten acht bis zehn Hurrikans vorausgesagt.

Quelle: ntv.de