Panorama

Kein Muslim Islamisten töten "Väterchen Frost"

Einem 24-Jährigen wird in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe eine harmlose Verkleidung zum Verhängnis. Er will im "Väterchen Frost"-Kostüm seinen Verwandten gute Neujahrswünsche überbringen und kreuzt dabei den Weg fanatischer Islamisten.

Aus religiösem Hass haben drei islamische Fanatiker in der früheren Sowjetrepublik Tadschikistan einen als "Väterchen Frost" verkleideten Mann getötet. Der 24-Jährige sei kein Muslim, hätten die Angreifer geschrien und mehrmals mit einem Messer auf ihr Opfer eingestochen, berichteten tadschikische Medien aus der Hauptstadt Duschanbe.

2011-12-29T120734Z_01_STA01_RTRMDNP_3_RUSSIA.JPG1872198586489841920.jpg

"Väterchen Frost" ist sozusagen der russische Weihnachtsmann

(Foto: REUTERS)

Radikale Islamisten in dem zentralasiatischen Land hatten ihre Landsleute aufgefordert, das orthodoxe Weihnachtsfest nicht zu feiern. In Russland bringt "Väterchen Frost" (Ded Moros) die Geschenke in der Nacht zum ersten Januar.

Der getötete junge Mann wollte in dem Kostüm seinen Verwandten zum neuen Jahr gratulieren.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema