Panorama

Seit 20 Jahren international gesucht Italien fasst gefährlichen Mafia-Boss

5e19bb736e47ae054a372e2081ea4e8f.jpg

Hat sich bei der Festnahme nicht gewehrt: Mafiosi Ernesto Fazzalari.

dpa

Jahrelang ist die italienische Polizei dem Boss der berüchtigten 'Ndrangheta-Mafia auf den Fersen. Der Mafioso ist bereits wegen mehrfachen Mordes verurteilt, nun gelingt den Beamten die Festnahme. Die Nachricht versüßt selbst Präsident Renzi den Tag.

Italiens Justiz ist ein wichtiger Erfolg im Kampf gegen die Mafia gelungen. In der Nacht wurde ein seit 20 Jahren international gesuchter Boss der aus dem süditalienischen Kalabrien stammenden 'Ndrangheta gefasst. Der 46-Jährige sei einer der am meisten gesuchten Mafia-Verbrecher gewesen, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

*Datenschutz

Ministerpräsident Matteo Renzi gratulierte den Einsatzkräften. "Ein wunderschöner Sonntag", schrieb Renzi auf Facebook. Es habe sich um eine "sehr schwierige Operation" gehandelt. Er sei stolz auf die Beamten. Der Kriminelle wurde im Schlaf in einem Haus bei Taurianova in Kalabrien überrascht. Laut Ansa wurde auch eine Frau festgenommen.

In einem Bericht der "Bild"-Zeitung heißt es, der Mafioso sei 1996 untergetaucht, und 1999 in Abwesenheit wegen mehrfachen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt. Im Jahre 2004 habe ihn die italienische Polizei fast gehabt, als sie einen Bauernhof entdeckte, auf dem der Mafioso Weine, Champagner und Zigarren hortete. Doch damals entkam er durch einen Tunnel.

Die 'Ndrangheta gilt als mächtigste Mafia-Organisation Europas, heißt es weiter. Sie verdient ihr Geld vor allem mit Drogenhandel und Müllentsorgung. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung soll die 'Ndrangheta jährlich etwa 53 Milliarden Euro einnehmen. Sie betreibt Geschäfte in ganz Europa, Nord- und Südamerika sowie in Russland und in Australien.

Quelle: n-tv.de, hla/dpa

Mehr zum Thema