Panorama

Gratis! Jodtabletten gegen AKW-Unfall

Nachbarn von Atomkraftwerken sollen künftig gratis Jodtabletten erhalten. Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein haben sich darauf verständigt, an Haushalte im Umkreis von zehn Kilometern eines Atomkraftwerks im Juni Kaliumiodidtabletten zu verteilen. Das teilte das schleswig-holsteinische Innenministerium am Dienstag in Kiel mit. Die Tabletten sollen verhindern, dass die Schilddrüse radioaktives Jod aufnimmt, das bei einem atomaren Unfall freigesetzt würde.

Zehn Kilometer um die Kraftwerke Brunsbüttel, Brokdorf und Krümmel leben rund 128500 Menschen. Wer zwischen 10 und 25 Kilometer von einem Atomkraftwerk entfernt wohnt, soll die Jodtabletten nur im Bedarfsfall erhalten. Die Versorgung der Bevölkerung bis 100 Kilometer um eine solche Anlage werde über sieben in der Bundesrepublik eingerichtete Zentrallager sichergestellt.

Quelle: ntv.de