Panorama

"Great Face. Du bist supercute." Joop panscht die deutsche Sprache

48434738.jpg

"Too much fairytale" bei Wolfgang Joop?

(Foto: picture alliance / dpa)

In seinem Job als Fernsehjuror fällt es Designer Wolfgang Joop schwer, ganz normal Deutsch zu sprechen. Wegen seiner "denglischen" Kreationen wird er nun als "Sprachpanscher 2014" vorgeschlagen. Auch Ursula von der Leyen ist nominiert.

Wolfgang Joop führt die Kandidatenliste für die zweifelhafte Auszeichnung "Sprachpanscher des Jahres" an. Der Modemacher sei als Juror bei "Germany's next Topmodel" als "penetranter Englisch-Schwätzer" aufgefallen, urteilte der Verein Deutsche Sprache. Die Organisation will mit dem Preis mehr Respekt im Umgang mit der deutschen Sprache bewirken. Über die von einer Arbeitsgruppe nominierten insgesamt fünf Kandidaten stimmen die 36.000 Vereinsmitglieder ab.

Auch Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen kam auf die Liste für den Anti-Preis. Sie habe auf der Münchener Sicherheitskonferenz trotz der Präsenz von Simultandolmetschern auf Englisch referiert, monierte der Verein. Damit habe sie die Einschätzung vieler deutscher Politiker dokumentiert, dass die deutsche Sprache international entbehrlich sei.

"Your next Top Check-Up"

Ein weiterer Kandidat für den "Sprachpanscher 2014" ist nach Vereinsangaben die ProSiebenSat.1 Media AG. Mit Produktionen wie "The Voice Kids", "talk talk talk - Die Late Show" oder "The Voice of Germany" biedere sich der Fernsehkonzern wie kein anderes deutsches Unternehmen dem angelsächsischen Kulturkreis an.

Den Deutsch-Schützern fiel auch der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, auf. Unter seiner Verantwortung stehe eine Kampagne, die Jugendliche zur Teilnahme an Vorsorgeuntersuchungen motivieren sollte, mit dem Titel "Your next Top Check-Up".

Ähnliches kritisierte der Verein bei Christoph Feldmann, dem Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik. Dort war unter anderem von "Supply Chain Managern", "Lieferantenperformance" oder auch "Supply Risiken" die Rede.

Der Verein wählt seit 1998 den Sprachpanscher, der laut Satzung für das unnötige und fortgesetzte Verdrängen deutscher Wörter durch angelsächsische Importe steht. Frühere Sprachpanscher sind René Obermann oder Hartmut Mehdorn. Im vergangenen Jahr war der Duden zum "Sprachpanscher 2013" gewählt worden.

Quelle: ntv.de, ave/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen