Panorama

Zum Lutherjahr 2017 Käßmann eröffnet Taufkirche

Margot Käßmann vollzieht ihre erste öffentliche Amtshandlung in ihrer neuen Funktion als Botschafterin der EKD für das Lutherjahr 2017: In Eisleben darf sie Luthers Taufkirche wiedereröffnen. Das Gotteshaus St. Petri-Pauli ist rappelvoll wie immer, wenn Käßmann predigt.

34h40402.jpg432677144663819618.jpg

Die Lutherbotschafterin der EKD kann begeistern.

(Foto: dpa)

Die frühere Vorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Margot Käßmann, hat in Eisleben Luthers Taufkirche St. Petri-Pauli wiedereröffnet. Als Botschafterin der EKD für das Reformationsjubiläum im Jahr 2017 hielt sie auf dem Festgottesdienst die Predigt und weihte das neue "Zentrum der Taufe" ein.

Es war ihre erste offizielle Amtshandlung in ihrer neuen Funktion. "Glaube will auch sinnlich sein. Und in der Taufe dürfen wir das erfahren, eingetaucht in das Wasser des Lebens wie damals am Jordan", sagte Käßmann.

In ihrer Predigt verteidigte sie das christliche Ritual gegen den Vorwurf, eine Form von Missionierung zu sein. "Taufe ist ein Akt der Freiheit, der Freude, der Zugehörigkeit", sagte sie in der bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche.

In die gut ein Jahr dauernde Sanierung der Kirche, in der Reformator Martin Luther (1483-1546) einen Tag nach seiner Geburt getauft worden war, wurden knapp zwei Millionen Euro investiert. Zentrales Element ist ein riesiges Taufbecken, das jetzt mit vier Taufen eingeweiht wurde.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.