Panorama

Brite wegen Tierquälerei verurteilt Katze muss Marihuana rauchen

Weil er eine Katze dazu gezwungen hat, Marihuana-Rauch einzuatmen, ist ein Brite zu einer zwölfwöchigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Ein Gericht in South Shields im Nordwesten Englands befand den 20-jährigen Mark Kane der Tierquälerei für schuldig.

Er hatte im Januar mit seinem Mobiltelefon gefilmt, wie er die Katze in einen Sack steckte und Marihuana-Rauch in den Beutel blies. Anschließend schwang er den Sack samt dem Tier über seinem Kopf. Das Gericht urteilte, Kane habe grausam und abstoßend gehandelt und dem Tier "echten Stress und unnötiges Leid" zugefügt.

Zusätzlich zur Bewährungsstrafe muss er umgerechnet 115 Euro an eine Tierschutzorganisation zahlen und darf zehn Jahre lang kein Haustier halten.

Quelle: ntv.de, AFP

Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen