Panorama

Operation "Mikado" Kinderporno-Ring zerschlagen

Polizei und Staatsanwaltschaft in Sachsen-Anhalt ist erneut ein Schlag gegen die Kinderpornografie gelungen. Durch eine bislang einmalige Zusammenarbeit zwischen der gesamten deutschen Kreditkartenwirtschaft und den Fahndern sei es gelungen, 322 deutsche Tatverdächtige zu ermitteln, teilten das Innen- und das Justizministerium am Montag in Magdeburg mit.

Einzelheiten über die so genannte Operation "Mikado" des Landeskriminalamtes Sachsen-Anhalt und der Staatsanwaltschaft Halle sollen am Dienstag auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden.

Ein spektakulärer Erfolg im Kampf gegen die Kinderpornografie war den Fahndern in Sachsen-Anhalt bereits im Jahr 2003 gelungen. Bei einer Razzia, der so genannten Aktion "Marcy", war ihnen nahe Magdeburg ein Drahtzieher eines internationalen Pornoringes ins Netz gegangen. Die bei ihm entdeckten Daten führten die Ermittler auf die Spur von 26.500 Tatverdächtigen in 166 Ländern und zur Zerschlagung eines der größten internationalen Kinderporno-Ringe. Der Mann war 2005 vom Landgericht Magdeburg zu einer dreieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Außerdem wurde er in die Psychiatrie eingewiesen.

Quelle: ntv.de