Panorama

Missbrauch geht möglicherweise weiter Kinderschänder noch nicht gefasst

taeter1_gesicht.jpg

Das Gesicht des Täters.

Es ist ein unfassbarer Fall, ein Mann missbraucht ein Baby. Er macht Bilder von den Taten und stellt sie ins Internet. Doch obwohl viele Hinweise eingehen, können die Ermittler den Täter bisher nicht ermitteln. Und das Grauen geht wahrscheinlich einfach weiter.

babykleidung1.jpg

Das Baby musste oder muss noch Unfassbares durchmachen.

Das Bundeskriminalamt (BKA) sucht weiter nach einem Kinderschänder, der ein Baby mehrfach missbraucht haben soll. Der Mann war bereits im Juni zur öffentlichen Fahndung ausgeschrieben worden, konnte aber trotz bislang etwa 380 Hinweisen nicht gefasst werden.

"Es ist nicht auszuschließen, dass der Täter das Kind auch heute noch missbraucht", teilten BKA und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt/Main mit. Dem BKA liegen nach eigenen Angaben Bilder und Videoaufnahmen der Taten vor.

taeter2_finger2.jpg

Die Finger des Täters.

Auch in der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" wurde der Fahndungsaufruf wiederholt. Das Opfer, ein Mädchen zwischen drei und neun Monaten, heißt nach BKA-Angaben möglicherweise Kim oder Sophie.

Nach bisherigen Erkenntnissen gibt es konkrete Anhaltspunkte dafür, dass sich der Täter, das Opfer und der Tatort in Deutschland befinden und zumindest ein Teil der Taten Anfang des Jahres 2005, möglicherweise bereits auch schon früher, erfolgte. Dem unbekannten, zur Tatzeit etwa 25- bis 40-jährigen Mann wird demnach schwerer sexueller Missbrauch von Kindern, die Herstellung von kinderpornografischen Schriften sowie deren Besitz und Verbreitung vorgeworfen. Für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, wurde eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.