Panorama

"What!?" Knöllchen für schlechtes Englisch

Die Polizei im US-Bundesstaat Texas ärgert sich über Autofahrer, die schlecht Englisch sprechen. Dass die Verständigung holprig ist, notiert sie deshalb auch schon mal auf dem Strafzettel.

polizei.jpg

"Fahrer spricht kein Englisch" - die texanische Polizei greift zu ungewöhnlichen Mitteln.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Polizisten in Dallas im US-Staat Texas haben an Dutzende Autofahrer Strafzettel wegen schlechter Englischkenntnisse verteilt. Polizeichef Kunkle bedauerte das Vorgehen seiner Beamten und entschuldigte sich dafür, wie die Zeitung "Dallas Morning News" berichtete. "Ich bin überrascht und fassungslos, dass so etwas passieren kann, vor allem in einer Stadt wie Dallas", sagte Kunkle.

Die Fälle waren ans Licht gekommen, nachdem sich eine Hispanierin vor Gericht gegen das Knöllchen gewehrt hatte. Als Vergehen hatte der Strafzettel aufgelistet: Missachtung eines Verkehrssignals, Fahrer hatte keinen Führerschein bei sich und - "Fahrer spricht kein Englisch". Den Angaben zufolge stellten mindestens sechs Polizisten in den vergangenen drei Jahre 39 solcher Strafzettel aus. Polizeichef Kunkle kündigte an, dass nun gegen alle betroffenen Beamte wegen Verletzung der Amtspflicht ermittelt werde.

Quelle: n-tv.de, dpa