Panorama

Nudelsieb auf Führerscheinfoto Kopfbedeckung erlaubt

2z0c0413.jpg1795545792877692939.jpg

Das Sieb ist kaum zu erkennen.

(Foto: dpa)

Österreich hat klare Regeln, wie ein Foto auf dem Führerschein auszusehen hat. Das Gesicht muss klar erkennbar sein, Kopfbedeckungen sind nur aus religiösen Gründen erlaubt. Doch Niko Alm hat auf seinem Foto ein Nudelsieb auf dem Kopf.

Ein Anhänger der Spaßreligion "Fliegendes Spaghettimonster" hat es im katholischen Österreich mit Nudelsieb auf dem Kopf auf sein Führerscheinfoto geschafft. Er habe gesehen, dass man auf Passfotos ausnahmsweise ein Kopfbedeckung tragen dürfe, wenn diese religiös begründet sei, sagte der Wiener Kirchenkritiker Niko Alm im ORF: "Ich habe mir gedacht, diese Ausnahme muss für mich dann auch gelten, und habe einfach das Nudelsieb als Symbol für die "Church of the flying Spaghettimonster" mit hergenommen und mir eben das aufgesetzt."

Ein Sprecher der Wiener Bundespolizeidirektion, Roman Hahslinger, sagte, die Ausstellung der ungewöhnlichen Fahrerlaubnis sei nach jahrelanger Prüfung aber nicht aus religiösen Gründen genehmigt worden, sondern weil das Gesicht auf dem Foto frei erkennbar sei. Damit seien alle Anforderungen erfüllt.

Nach Angaben von Alm musste er drei Jahre lang auf seinen Führerschein warten. Nachdem das seltsame Foto den Behörden aufgefallen war, schickten sie ihn erst mal zum Arzt. Dieser stellte fest, dass der Nudelsieb-Träger "psychisch befähigt" sei, ein Auto zu lenken.

Die "Kirche des fliegenden Spaghettimonsters", deren Anhänger sich "Pastafarians" nennen, ist eine 2005 in den USA gegründete Religionssatire, die für sich den Anspruch einer echten Glaubensgemeinschaft erhebt. Viele Unterstützer sind Religionskritiker.

Quelle: ntv.de, dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.