Panorama

20 Jahre im Ruhestand Lebenserwartung steigt weiter

33967080.jpg

Jeder zweite Mann in Deutschland wird mindestens 80, jede zweite Frau sogar 85 Jahre alt.

(Foto: picture alliance / dpa)

Kinder, die heute zur Welt kommen, werden älter als Kinder, die vor ihnen geboren wurden. Auch die heute 65-Jährigen erleben ihren Ruhestand länger als noch zwei Jahre zuvor. Laut OECD wird die Lebenserwartung auch in den kommenden Jahren ähnlich stark steigen.

Die Lebenserwartung in Deutschland ist erneut gestiegen. Kinder, die jetzt geboren werden, leben im Schnitt zwei bis drei Monate länger als Kinder, die zwei Jahre früher zur Welt kamen. Neugeborene Jungen werden nach Angaben des Statistischen Bundesamtes durchschnittlich 77 Jahre und 9 Monate alt. Neugeborene Mädchen können damit rechnen, 82 Jahre und 9 Monate lang zu leben.

Die Statistiker beziehen sich auf die sogenannten Periodensterbetafeln. Sie basieren auf Daten über die Gestorbenen und die Durchschnittsbevölkerung der jeweils letzten drei Jahre. Es handelt sich hierbei um eine Momentaufnahme der Sterblichkeitsverhältnisse der gesamten Bevölkerung für diesen Zeitraum. Für die jüngste Statistik hat das Bundesamt die Sterbetafel der Jahre 2008/2010 mit der von 2009/2011 verglichen.

Doch nicht nur die Neugeborenen werden länger leben, auch die verbleibende Lebenserwartung für ältere Menschen hat weiter zugenommen: Den 65-jährigen Männern bleiben durchschnittlich weitere 17 Jahre und 6 Monate. Frauen können zu Beginn des Rentenalters damit rechnen, noch 20 Jahre und 8 Monate zu leben. Im Vergleich zur vorherigen Sterbetafel werden ältere Frauen somit statistisch gesehen zwei Monate und Männer einen Monat älter. Ältere haben auch deshalb eine höhere Lebenserwartung als Neugeborene, da sie verschiedenen Lebensrisiken wie dem frühen Kindstod oder tödlichen Arbeitsunfällen nicht mehr ausgesetzt sind.

"Altersheim Europas"

Nach den aktuellen Sterblichkeitsverhältnissen kann statistisch gesehen jeder zweite Mann in Deutschland wenigstens 80 Jahre alt werden und jede zweite Frau sogar ihren 85. Geburtstag erleben. In den kommenden 50 Jahren wird die durchschnittliche Lebenserwartung in den Industrienationen um weitere sieben Jahre steigen, schätzt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Seit 1960 hat sich die Lebenserwartung laut OECD um eine Dekade verlängert. Die Zahl der hundertjährigen Deutschen ist heute etwa fünfmal so hoch wie vor 30 Jahren.

Die Bundesrepublik ist bereits heute das "Altersheim Europas" – das liegt aber nicht nur an der hohen Lebenserwartung. Im Jahrbuch 2011 des Europäischen Statistikamtes führt Deutschland gleich zwei Tabellen an: als Land mit dem geringsten Anteil an Jugendlichen und dem höchsten Anteil an Rentnern aller 27 Staaten.

Quelle: ntv.de, dpa/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.