Panorama

Polizei findet mumifizierte Tote Lebte "Reichsbürger" neben einer Leiche?

Die Polizei will einen Mann wegen einer "politisch motivierten Straftat" festnehmen. Gemeldet ist der Mann bei einer Angehörigen. Als die Polizei das Haus durchsucht, findet sie die Leiche der Rentnerin. Sie muss schon monatelang dort gelegen haben.

41499859.jpg

Die Polizei fand die Leiche per Zufall.

(Foto: picture alliance / dpa)

Auf der Suche nach einem politisch auffälligen Stalker hat die Polizei eine tote Rentnerin in einem Haus in Leipzig entdeckt. Die Leiche habe dort monatelang gelegen, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Leiche werde obduziert, aber: "Mit hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich nicht um eine Straftat." Zuvor hatte die "Bild"-Zeitung über den Fund berichtet.

Die Polizei hatte das verwinkelte alte Einfamilienhaus durchsucht, weil gegen einen Angehörigen der Seniorin wegen Stalkings ermittelt wurde. Der Mann war wie die Frau in dem Haus gemeldet. In der oberen Etage machten die Ermittler schließlich den grausigen Fund. Ob der Mann tatsächlich monatelang neben der mumifizierten Toten gewohnt hat, müsse noch geklärt werden.

Die Haustür sei regelrecht verbarrikadiert gewesen, die Treppen mit Zeitschriften vollgestapelt. Der polizeibekannte Angehörige der Seniorin ist den Angaben nach ein Eigenbrötler und Mitglied der sogenannten Reichsbürger, der die staatliche Ordnung in Deutschland ablehnt. Gegen ihn habe ein Haftbefehl wegen einer "politisch motivierten Straftat" vorgelegen. Er wurde festgenommen.

Laut dem Landesamt für Verfassungsschutz in Brandenburg negieren die sogenannten Reichsbürger die Existenz der Bundesrepublik Deutschland als Staat. Sie gehören demnach teilweise der rechtsextremen Szene an und behaupten, der deutsche Staat sei illegal. "Stattdessen geben sie sich der Fiktion eines völkerrechtlich fortbestehenden 'Deutschen Reiches' beispielsweise in den Grenzen von 1937 (oder vorheriger Jahre) hin", heißt es. Sie weigerten sich daher, Bußgelder oder Strafbefehle zu akzeptieren und präsentierten oft eigene Fantasiepapiere wie "Reichsausweise".

Quelle: n-tv.de, hah/dpa

Mehr zum Thema