Panorama

Kein Geld für "Madiba" Mandela-Oper läuft nur drei Mal

South_Africa_Mandela_XTH104.jpg8153912218392785990.jpg

(Foto: AP)

Nach nur drei Vorstellungen ist eine Oper über das Leben von Nelson Mandela am Staatstheater in Pretoria eingestellt worden. Ihnen sei das Geld ausgegangen und die Künstler hätten nicht mehr bezahlt werden können, sagte der Produzent und Regisseur des Stücks, Unathi Mtirara. "Madiba: Die Afrikanische Oper" hatte am Freitag Premiere und erzählt die frühen Lebensstadien des Anti-Apartheid-Kämpfers. Das Staatstheater bestätigte, dass die Oper abgesetzt wurde, äußerte sich aber nicht zu den Gründen dafür.

Schuld an der Finanzmisere sei vor allem die nationale südafrikanische Lotterie, die nicht bezahlt habe, sagt Mtirara, der selbst mit dem im Dezember verstorbenen Mandela verwandt ist. Nun werde auf die Gelder gewartet, um die Oper fortsetzen zu können, sagte er.

Die Lotterie des Landes ist Geldgeberin für viele Kulturprojekte. Die Oper sollte bis Anfang Juni in Pretoria laufen und dann in Südafrika auf Tour gehen. Eine Vorstellung war auch in Mandelas Heimatdorf Qunu geplant. Hier hatte Mandela die nach eigenen Angaben schönsten Jahre seiner Kindheit verbracht. Dort war er auch auf dem Grundstück seiner Familie beigesetzt worden.

Quelle: ntv.de, ppo/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.