Panorama

Tragödie an Rombachtalbrücke Mann stürzt sich mit Kindern in den Tod

41859802.jpg

Unter der 95 Meter hohen Brücke wurden die Leichen von Vater und Kindern auf einer Landstraße gefunden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Fund von drei Leichen unter einer Brücke in der Nähe von Fulda ist laut Behördenangaben aufgeklärt. Ein 37-jähriger Mann stürzte sich mit seinen beiden Kindern von der Rombachtalbrücke in den Tod, weil er offenbar Angst hatte, die Kinder in einem Sorgerechtstreit an deren Mutter zu verlieren, wie die Staatsanwaltschaft in Gießen mitteilte.

Die Leiche des aus Mecklenburg-Vorpommern stammenden Mannes, seiner zehnjährigen Tochter und seines neunjährigen Sohns waren am Sonntagnachmittag unter der 95 Meter hohen Brücke gefunden worden. Die dort verlaufende ICE-Strecke von Fulda nach Kassel musste deshalb für mehrere Stunden gesperrt werden.

Den weiteren Angaben zufolge lebten die Eltern getrennt, die beiden Kinder seien jedoch mit dem Einverständnis der Mutter beim Vater gewesen. Die Mutter wird der Staatsanwaltschaft zufolge psychologisch betreut.

Quelle: n-tv.de, lda/AFP

Mehr zum Thema