Panorama

Laufende Säge springt zurück Mann überlebt Kettensägen-Unfall

BkNN7bsCQAA8QgU.jpg

Das Röntgenbild, bei dem das Sägeblatt noch im Hals des Baumpflegers steckt.

(Foto: twitter.com/@WPTV / Allegheny General Hospital)

Ein US-Baumpfleger hat sich mit einer Kettensäge in den Hals geschnitten und den Unfall überlebt. Die Klinge sei bis auf einen halben Zentimeter an seine Halsschlagader gekommen, hieß es in US-Medien.

James Valentine hing den Berichten zufolge im Klettergurt an einem Seil und wollte nördlich von Pittsburgh im Bundesstaat Pennsylvania eine Kiefer fällen, wofür er die Motorsäge auf Halshöhe an den Baum setzte. Plötzlich sprang die Säge zurück: Sie "kerbte sich in meine Schulter und fraß sich in meinen Hals", sagte der 21-Jährige der "Pittsburgh Post-Gazette". "Es war der schlimmste Schmerz, den man sich vorstellen kann."

Nach einer einstündigen Operation, bei der die Wunde mit rund 30 Stichen genäht wurde, war sein Zustand stabil. Zwei Tage nach dem Unfall vom Montag konnte Valentine wieder laufen und sprechen. Schon in ein bis zwei Wochen soll er seine Arbeit wieder aufnehmen.

Quelle: n-tv.de, fma/dpa